TWERES startet erstes Pilotprojekt in Bredene

Am 18. September traf eine Delegation des gemeinnützigen Vereins TWERES mit dem Bürgermeister von Bredene, Steve Vandeberghe, zusammen. Auch FOCUS-TV, der Regionalsender von Westflandern, war anwesend. Sein Bericht kann hier eingesehen werden (auf Niederländisch)

Der Verband will von Bredene zu seiner “Pilotgemeinde” machen. Es gibt nicht nur eine große Zahl von Zweitbewohnern, sondern aufgrund der großen Anzahl von Campingplätzen ist auch die Zusammensetzung der TWERES-Zielgruppe sehr unterschiedlich. Das derzeitige lokale politische Team hat auch einen guten Ruf für Offenheit, Konsultationsbereitschaft und Toleranz. Deshalb will der Verein in Bredene eine Reihe von Initiativen entwickeln, die das Zusammenleben mit Zweitbewohnern verbessern können. TWERES will diese Initiativen jedoch nicht ohne vorherige Absprache, in erster Linie mit dem Bürgermeister und seinem politischen Team, auf den Weg bringen und auch die Perspektive der Kommunalpolitik in Bezug auf die Zweitwohnungen in der Gemeinde beurteilen.

Bei dem Treffen zeigte der Bürgermeister sofort , dass er die Initiative zur Berücksichtigung der Anliegen von Zweitbewohner sehr positiv bewertet. Er betonte auch die Bedeutung von Zweitbewohnern für eine Gemeinde wie Bredene und bedauerte, dass während der Coronazeit unglückliche Entscheidungen in Bezug auf diese Gruppe getroffen worden sind.

Steve Vandeberghe sieht seine Rolle breiter als die rein kommunale Ebene. “Gemeinsam können wir viel erreichen.“

Auf kommunaler Ebene können wir nach Wegen suchen, wie wir der Stimme der Zweitbewohner durch ein beratendes Gremium mehr Gehör verschaffen können. Da die Vereinigung ihren Sitz in Bredene hat, kann sie zudem von allen Vorteilen profitieren, die die Gemeinde den lokalen Vereinen gewährt.

Der Bürgermeister verwies im Weiteren auch auf die Versammlung der Bürgermeister der Küstengemeinden. Er bot an, das Thema Zweitbewohner und die TWERES-Initiative auf die Tagesordnung eines der nächsten Treffen zu setzen und eine Delegation der Vereinigung zu diesem Treffen einzuladen.

Außerdem wies der Bürgermeister auf seine mögliche Rolle in dieser Hinsicht als Mitglied des flämischen Parlaments und insbesondere des Ausschusses für Tourismus hin. Er bot an, Fragen von TWERES über ihn an den zuständigen Minister weiterzuleiten. Als Abgeordneter will Steve Vandenberghe dem Verband helfen, die Probleme von Zweitbewohnern auf regionaler Ebene zur Sprache zu bringen.

Schließlich kamen der Bürgermeister und die Delegation des gemeinnützigen Vereins TWERES überein, die Angelegenheit in direktem, persönlichem Kontakt miteinander weiter zu verfolgen.

This content is also available in: NL FR